Am Flutsaum der Styx

Bei einer Reise durch Sizilien im vorletzten Jahr, sind mir zwei merkwürdige Dinge passiert. Zum einen fand ich in einer verlassenen Bergsiedlung menschliche Überreste und zum anderen eine Kindertrinkflasche, die am Strand angespült wurde.

Diese beiden Gegenstände gingen in meiner Vorstellung eine Verbindung ein, die mich zu diesem Projekt bewogen hat. Wer war dort in den Bergen begraben worden und wer hat im Mittelmeer seine Trinkflasche verloren?
Gibt es eine Verbindung zwischen diesen beiden Begebenheiten und was hat das mit uns zu tun? Unweigerlich fiel mein Fokus auf den Themenkomplex von Flucht und Terror. Schlechte Lebensumstände zwingen ständig Menschen dazu, ihre Heimat zu verlassen und den Weg nach Europa zu suchen. Hier in Europa brechen dadurch Konflikte auf, die lange verdrängt wurden.
Das vorgestellte Projekt beschäftigt sich mit diesem Themenkomplex.

Dazu habe ich eine Sammlung von am Mittelmeer angespülten Wasserflaschen angelegt. Denn was ein Flüchtling in jedem Fall bei sich hat, ist ein Wasservorrat. Jede dieser Flaschen steht also für ein individuelles Schicksal.
Diese Wasserflaschen werden nun mit Blumen europäischer Gedenkstätten für die Opfer von Gewalt und Terror bestückt. Hierfür bitte ich Menschen, in den von Anschlägen heimgesuchten Städten, stellvertretend für mich, an den jeweiligen Anschlagsorten Blumen nieder zu legen. Die welken Blumen vor Ort, die jetzt durch frische ersetzt sind, sollen nun ihrerseits die Reise zu mir antreten. Ich kombiniere sie mit den Flaschen zu einem Objekt, das beide Opfergruppen zusammen führt.



Das Projekt trägt den Titel "Am Flutsaum der Styx"; erinnert die Gegenwärtige Situation doch an den Totenfluss der Antike, der das Reich der Lebenden von dem der Toten trennt. Es geht nicht um ein Gedenken oder darum, schnelle Antworten zu liefern. Vielmehr soll die Frage nach Ursache und Verantwortung gestellt werden. Mir scheint, dass sich das Unheil im Themenkomplex von Flucht und Terror gegenseitig bedingt. Wenn wir unsere Verantwortung nicht wahrnehmen, wird die Styx über die Ufer treten und sowohl die im Schatten als auch die im Licht in den dunklen Fluten von Ignoranz und Populismus verschlingen.